Applied (extended) „Jew-baiter’s Lexicon“ 2: „Sayan“/ „Sayanim“

Wenn man „Sayanim“ via Google recherchiert (135.000 Ergebnisse (0,25 Sekunden)), werden einem u.a. folgende Überschriften angeboten:
Deutsche Medien von Mossad- Helfern unterwandert
Den Spieß umdrehen, das ist eine talmudische LÜGENART
Occupied America – Part I – Sayanim
A Sayanim (The secret Jewish network) – David Icke’s Official Forums
The Information Underground • View topic – One Million Sayanim
Sayanim…American Jewish Traitors operating under our noses…
Conspiracy Planet – Israel/ Zionism – Sayanim: Global Spy Network
This is zionism: Churchill And The Sayanim Network
Bestimmt Israel die Geschicke der Deutschen?
Mossad mordet weltweit | Neue Ordnung
Forum: Deutsche Medien vom Mossad unterwandert?
Jew-Demons of Mossad: Katsa, kidon, Misgerot, Sayanim, Vaudat
Der Heilige Krieg, die Illuminati, die Zionisten und die Sayanim
Mossad’s One Million Helpers World-Wide | The Total Collapse
Gaza ,israel Palestine France : attention aux sayanim ou barbouzes
Sooner or later the SAYANIM expose themselves
Culture Wars: Treason
Usw. usf…
Ungeachtet der Tatsache, dass jeder international tätige Geheimdienst von Zeit zu Zeit „Helfer“ (hebräisch: Sayan (Singular)/ Sayanim (Plural)) vor Ort, ergo im Ausland, rekrutieren und sie sicherlich in der internen Kommunikation muttersprachlich bezeichnen wird, konnte ausschließlich das in Israel gebräuchliche Wort derart prominent werden.
Einzigartig sind die „Sayanim“ nicht nur in der Hinsicht, dass man ihre Pendants weder auf Russisch, Chinesisch, Portugiesisch, Holländisch, Polnisch, Persisch, Englisch, Dänisch, Schwedisch, Japanisch, Koreanisch, Swahili, Urdu, Hindi, Türkisch noch auf Kirgisisch, Spanisch, Arabisch, Griechisch benennen könnte – geschweige denn wollen würde. Fragte man in einschlägigen (oder auch nicht) Kreisen nach, wie hoch die Anzahl der Helfer, Unterstützer oderwasauchimmer der die genannten Sprachen verwendenden Dienste wohl sein mag, lautete die Antwort vermutlich: pro Geheimdienst über die Nationen verteilt vielleicht einige Hundert, womöglich ein paar Tausend, vielleicht sogar Zehntausende (dann aber wohl den Amerikanern helfende – ‚ZOG‘ und überhaupt!). Die „Sayanim“ sind auch einzigartig, weil davon ausgegangen wird, es gebe von ihnen mindestens eine Million, eher noch Millionen! Und die hätten ein weltweites ‚Netz‘ gesponnen. Sounds familiar? Mais oui! Einigen gelten sie als Juden, die, wenn sie sich als solche zu erkennen geben, bloße „Opferdarsteller“ sein sollen, anderen als Juden, die so tun, als seien sie konvertiert oder gar säkular etc. pp.; eigentlich aber sind im außerisraelischen Sprachgebrauch „Sayanim“(-verdächtig) bereits alle, die Kritik an Antisemitismus über die üblichen Lippenbekenntnisse hinaus, an so genanntem Antizionismus, Israel-Verleumdung und dergleichen von der unglaublichmächtigenjüdischisraelischzionistischen Lobby sowieso nicht erlaubten Äußerungen zu üben wagen. Ursprünglich galt die Annahme, dass die „Sayanim“ nicht über ihre Ausgaben hinaus bezahlt werden, aber in den initiierten Zirkeln ist man informiert: „Alle geldgierig!“ (S.u.) Und eigentlich sollten sie auch nicht über das, was gerade so ansteht, informiert sein, damit sie nichts verraten können; da es jedoch um nichts anderes als „Die Weltherrschaft“ gehen kann, wissen sie eh alles…
Der Begriff, der fraglos der Aufnahme in das „Jew-baiter’s Lexicon“ würdig ist, wird unter ähnlichen Vorzeichen wie „Hasbara“ verwendet und gehört mittlerweile zum gängigen Vokabular rechter wie ‚linker‘ Verschwörungstheoretiker – es war also nur eine Frage der Zeit, bis er bei Elsässers auftauchen musste.
Im Anschluss an Jürgen Elsässers Freude darüber, dass Ahmadinejad einen Vielleichtanschlag überlebt hat, die natürlich in die paranoide Ahnung („Schatten von Erkenntnis“, Adorno) mündete, auf irgendeine Weise müsse das alles mit den Israelis zu tun haben, die gerade (mal wieder!) eine konzertierte Aktion eingeleitet hätten, um endlich (mal wieder!) den Iran angreifen zu können, weshalb sie auch rücksichtslos die Grenze zum Libanon überschritten hätten, um ein Feuergefecht zu provozieren („UNIFIL has established, however, that the trees being cut by the Israeli army are located south of the Blue Line on the Israeli side.“ Noon briefing, U.N. Headquarters, N.Y., Wednesday, August 4, 2010) und sowieso… daraufhin jedenfalls ergab sich eine Art Diskussion in den Kommentaren, an der diesmal auch Personen teilnahmen, die das zurecht alles für kompletten Humbug hielten. Humbug für Humbug zu halten allerdings, ist äußerst verdächtig – Auschnitte aus den Kommentaren zu „Attentat? Ahmadinedschad lebt! Aber Krieg liegt in der Luft!“:

juergenelsaesser
August 4, 2010 at 13:46
Conny: Wollen Sie uns verscheißern? Israel war jenseits des Grenzzauns, das sah man auf dem Video gestern in der Tagesschau. Jetzt behaupten die Israelis, der Grenzzaun entspräche NICHT dem Grenzverlauf – und Sie kolportieren das fröhlich. Wahrscheinlich sind die 3/4 libanesischen Toten auch nicht echt? Gibt’s für solche Desinformation 10 Euro pro Posting?
[…]
juergenelsaesser
August 4, 2010 at 19:57
Patrizia, Schätzchen, für diesen Kommentar bekommst Du vielleicht mehr als 10 Euro von Deinen Auftraggebern.
[…]
balu
August 4, 2010 at 20:11
Die einzige Frage die sich stellt ist, wieviel bekommt Elsässer aus Teheran überwiesen?
[…]
juergenelsaesser
August 4, 2010 at 20:17
balu: Das ist so lustig, das lasse ich stehen!
[…]
juergenelsaesser
August 5, 2010 at 12:12
Patrizia: Na, schon wieder am Geld verdienen? Working for the Yankee-Dollar? Dafür gibt’s aber nicht mehr als 10 Bucks, das war schmale Kost.
[…]
Freiwirtschaft
August 4, 2010 at 17:06
Werter Herr Elsässer, lassen sie sich nicht von den prosemitischen Postern und Sayanim beeindrucken. Sie haben die Vorgänge ein Stück weit schon durchschaut. Machen sie weiter. Die Geldmedien und Presseseuche kann nicht anders, denn wem gehört diese? Messianistische Sekten streben auf den „Endkampf“ (Armageddon) zu. Israel ist im orthodoxen Judentum als Staat nicht vorgesehen! Der Zionismus und Staat Israel ist aber der auslösende Schmelzpunkt für diese „letzte Schlacht“. Die Israelis sind nur Werkzeug und können einem schon fast leid tun. Bleiben sie streitbar!“ (Hervorhebungen J6ON; von Elsässer bisher unkommentiert)
[…]
Cananefate
August 4, 2010 at 21:40
IS – RA – EL Wird hier eine alte, urwüchsig sephardisch stämmige Religion, von Herätikern an die Wand gefahren? Seit wann sind die vor 1200 Jahren zum Judentum konvertierten Aschkenasim, alias Hunnen, Semiten? Die ganze Welt verzweifelt an diesem inszenierten Zinober.“ (Von Elsässer bisher unkommentiert)

_____________________________
Basis for discussion:
Ivo Bozic – Die Entstehung der Mavi-Marmara-Linken, Jungle World

Later – Recommended reading:
Lizas Welt – Mein Freund der Baum

Later – die Bildersuche ist noch aufschlussreicher!