„Denn heute gehört uns…“

Sie waren Widersacher im Denken, respektvoll im Umgang, nie langweilig, mit einer Antihaltung gegenüber allem auf Würde bedachten Akademikertum, einfach sachlich. In anderen Nationen würde man das stolz sehr deutsch nennen.“ (Nikolaus von Festenberg für Spiegel online zum Tode Ralf Dahrendorfs und zum 81.(!) Geburtstag von Jürgen Habermas)
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,631290,00.html
Jenseits davon, dass „Widersacher im Denken“ (sollte das nicht Widersacher des Denkens heißen?), „nie langweilig“ (außer man betrachtet die Anzettelung von zwei Weltkriegen als entertainment), „respektvoll im Umgang“ (ausgerechnet!) und „Antihaltung gegenüber“ würdevollem Akademikertum (abgesehen von der üblichen Intellektuellenfeindschaft) bis dato noch nicht in den ständig selbstherrlich erweiterten Kanon ‚deutscher Tugenden‘ aufgenommen wurden, mag man bezweifeln, dass das absurde Konglomerat „in anderen Nationen“ (?) auch noch „stolz (!) sehr deutsch“ genannt werden würde. Außer ich habe was verpasst: „…und morgen die ganze Welt.“